Rudolf_header_ohne Datum.jpg

18. Nov. - 23. Dez.

EIN FONDUE CHALET MITTENDRIN

WIR NEHMEN UNSERE VERANTWORTUNG SEHR ERNST

ENERGIE SPAREN

Uns ist bewusst, dass das Thema Licht und Strom  etwas ist, mit dem wir uns alle befassen müssen. Und jeder seinen Beitrag dazu leisten sollte, Energie zu sparen, wo es möglich ist.

 

Wir nehmen das Thema sehr ernst und sind seit unserem ersten Jahr als Rudolfs Weihnacht auf dem Inseli bemüht einen bewussten Umgang mit Energie zu leisten, den wir in diesem Jahr noch intesivieren möchten.

 

Dazu haben wir ein umfassendes Energiesparkonzept mit zahlreichen sichtbaren und ebenso vielen nicht sichbaren, aber wirkungsvollen Massnahmen entwickelt. So wird Rudolfs Weihnacht mit LED Lichtern beleuchtet und ein detaillierter Beleuchtungsplan regelt zudem die partielle, zeitliche Reduktion von bestehender Beleuchtung auf dem Markt. In unseren Chalets können wir dank der dicken Holzwände und eurer menschlichen Wärme die Heizsysteme reduzieren und durch den Einsatz neuster Technologien stromsparender kochen. Dieses Wissen geben wir auch gerne an unsere Ausstellenden weiter, mit denen wir zum Thema gemeinsames Energiesparen im Austausch sind.

Unser Ziel ist eine stimmungsvolle Weihnachtszeit mit hoher Aufmerksamkeit auf dem Thema Energierersparnis.

SPORT- und GROSSVERANSTALTUNGEN

Die Fussball-WM 2022 in Katar – und wie wir das sehen

Fussball, heisst es, sei die schönste Nebensache der Welt. 

 

Das mit der Nebensache stimmt auf jeden Fall, wenn man das globale Tohuwabohu der letzten Zeit betrachtet. Aber die schönste? 

 

Im Wissen um die Vorkommnisse bei der Vergabe und Entstehung der WM in Katar sowie um den ökologischen Unsinn dieser «Winterspiele» im Wüstenstaat schütteln bei dieser Frage selbst glühendste Fans bloss noch Kopf.

 

Nichtdestotrotz – oder vielmehr: gerade deswegen – vertretet Rudolfs Weihnacht die Meinung, dass wegschauen die schlechtere Lösung ist als hingucken. Dass diskutieren und der Versuch, etwas gegen Missstände zu unternehmen, erheblich mehr bringt, als diese zu ignorieren. 

 

Aus diesem Grund werden wir ein Teil des Gewinns, den wir in der WM-Phase vom 20. November bis 18. Dezember erwirtschaften, als Spende an das «Safer Migration Project» (SaMi) des Pravasi Nepali Coordination Commitee, das notleidende Wanderarbeiter in Katar, Saudia-Arabien und Malaysia unterstützt (es entstand 2012 als bilaterale Initiative von Nepal und der Schweiz und wurde uns von Amnesty International empfohlen). Wie gross der Spendebetrag ist, werden wir nach Abschluss des Turniers kommunizieren. 

 

Ziel oder zumindest Hoffnung ist es, mit jedem eingenommenen Franken etwas Positives zu bewirken. Und dass jedes in dieser Location geführte Zwiegespräch über Katar, die Fifa (und in diesem Zusammenhang auch über Homophobie und Klimaschutz) mithilft, Fussball wieder zur schönsten Nebensache der Welt zu machen. 

 

Euer Rudolfs Weihnacht-Team

 

 

 

Kontakte:

Philipp Kathriner, philipp@rudolfs-weihnacht.ch

Katja Weber, katja@fraugeroldsgarten.ch

Energiesparmassnahmen Rudolfs Plakat.png